Der Speicherkamin ist ein Heizkamin

Speicherkamin
Speicherkamin

Hierbei wird ein größerer Wirkungsgrad auch für Kamine erreicht. Dieses Konstruktionsprinzip bietet einen sichtbaren Feuergenuss und eine nachhaltige Wärmeabgabe.

Speicherkamine verfügen über einen aufgesetzten oder nebenstehenden Massekörper, der die gespeicherte Wärme über viele Stunden hinweg langsam an den Wohnraum abgibt. Die noch heißen Heizgase aus dem Feuerraum werden über die kompakte Gusshaube als heißer Kernstrom zusammengefasst, fließen so in die keramische Nachheizfläche und erst danach in den Schornstein.
Moderne Kamine geben die Wärme aber auch direkt über eine große Glasscheibe ab, so dass es im Wohnraum trotzdem schnell warm wird. Speicherkamine können auch als Kombi-Kamine aufgebaut werden, die einen Teil der Wärmeenergie als Warmluft abgeben. Diese Variante vereint die Vorteile von beiden Kaminarten: Die Warmluft erwärmt den Raum sehr schnell und die Speichermasse gibt auch Stunden nach dem Einheizen noch angenehme Strahlungswärme ab.

Mit dieser Bauweise wird der höchste Wirkungsgrad bei Kaminen erreicht.