Der Kombiofen -Warmluft + Speicher

DER KOMBIOFEN - Prinzipskizze
DER KOMBIOFEN – Prinzipskizze

Der Kombiofen ist eine Kombination aus den Systemen Warmluftofen/Grundofen. Ein frei stehender Feuerraum (gusseiserner Heizeinsatz) leitet seine Heizgase in einen gemauerten Speicherblock wie beim Grundofen. So wird eine schnellere Anheizreaktion in Verbindung mit einer langen Strahlungswärme ermöglicht. Alle Kachelofensysteme lassen sich selbstverständlich auch mit einer größeren Glastür zum Feuerraum ausstatten, um so über die
Scheibe eine schnellere, direktere Wärmeabgabe zu erhalten.

Schnell warme Luft und Speicherwärme. Es lag nahe, die Vorteile von Warmluftofen und Grundofen in einem Ofentyp zu vereinen. Das Ergebnis ist der Kombiofen oder „Grundofen mit zwangsläufiger Luftführung“. Im Inneren des Kachelofens steht wieder ein gusseiserner Heizeinsatz. Um den Heizeinsatz herum bzw. an einer Seite des Heizeinsatzes wird ein Hohlraum gelassen, in dem die Luft von der metallischen Fläche des Einsatzes sofort erwärmt wird. Diese Luft strömt dann durch ein Lüftungsgitter oder eine Lüftungskachel in den Raum. Die Heizgase im Feuerraum jedoch werden über ein Rauchrohr in ein Zugsystem (Speicher) geleitet. Die heißen Metallflächen des Einsatzes erwärmen die Raumluft und der heiße Rauch zieht durch die Schamotte-Züge und erwärmt den Speicher.

Der Kombi-Ofen im Überblick  schnelle Wärmeabgabe (warme Luft) lang anhaltende Speicherwärme.